Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


ag_spak

Dies ist eine alte Version des Dokuments!


Arbeits-Gemeinschaften, Verlag und Internet-Seiten

Die Arbeitsgemeinschaft der Arbeitskreise stammt wie der eigene Verlag AG SPAK Bücher aus der Geschichte der Studentenbewegungen: die AG SPAK, ausgeschrieben die -Arbeitsgemeinschaft der sozialpolitischen Arbeitskreise, - ursprünglich der katholischen und evangelischen Studentengemeinden

und ist eine selbstorganisierte Bildungs- und Forschungsgruppe der Neuen Sozialen Bewegungen geworden, die aus den Aktionen der 60er und 70er Jahre entstanden.

Arbeitsgemeinschaften gab es schon im Wandervogel, der demokratischen Jugendbewegung vor den militärisch übernommenen Arbeitslagern, die tatsächlich die persönlichen Interessen der Beteiligten bis zur regionalen Entwicklung bündeln wollten.

Der Faschismus missbrauchte die Begriffe zu militaristischer Form.

Die wichtigsten Arbeitsbereiche waren jeweils zeitweise der Kriminalpolitische Arbeitskreis, die Drogen-Arbeit, die emanzipatorische Krüppelbewegung, der Arbeitskreis Bewusstseinsbildung (Freire-AK), Obdachlosenarbeit und Selbstorganisation der Fahrenden und Tippelbrüder, … und einige mehr, und bis heute wirksam der TAKAÖ, Theorie-Arbeitskreis Alternative Ökonomie, Material im Arbeiterarchiv

Im Umkreis der AG SPAK wuchs damals die Ökobank, ein Verband der Fahrrad-Läden und fairsicherungen, und die Beratung für das Genossenschaftswesen, Contraste, die Zeitschrift für Selbstorganisation http://contraste.org und allerlei Graswurzel-Bewegungen http://graswurzel.net wie die Anfänge der grün-nahen Stiftungen für politische Bildung, bis sie parteizentralisiert zu Böll wurden ….

Heute erarbeiten sie vor allem neue Konzepte der alternativen Sozialpolitik, wie Bürgergeld. http://www.agspak.de

  Selbstbestimmung und Selbstorganisation in der freien Jugend- u. Sozialpolitik,
  Stärkung von Betroffenen in sozialen Ausgrenzungssituationen (Gefängnis, Psychiatrie, Heimunterbringung)
  Entwicklung von Alternativen (Jugendarbeit statt Knast, Existenzgeld, selbstbestimmes Leben von Behinderten...)
  Gemeinwesenorientierte Sozialarbeit und Community Organizing
  Theoriearbeitskreis Alternative Ökonomie (Selbstverwaltete Betriebe, “Neue Arbeit", solidarisches Wirtschaften, Genossenschaften)

Die AG SPAK besteht aus Kontaktpersonen und Gruppen, die in den verschiedenen Arbeitsbereichen tätig sind.

Meine Bücher bei der AG SPAK: Mit Simone Odierna und vielen Forumtheater-KollegInnen: Theater macht Politik, der erste Teil meiner Biografie: Ketzerbrevier eines Altöttinger Ministranten

In München sind viele Materialien und Publikationen der AG SPAK sowie etliche verbliebene Arbeitsunterlagen, auch der Paulo Freire-Gesellschaft, im Archiv der Münchner Arbeiterbewegung

Aktuell veröffentlicht der Verlag AG SPAK Bücher etliches zur Solidarischen Ökonomie, zu neuen sozialen Bewegungen wie

Wissen wuchern lassen:

Ein Handbuch zum Lernen in urbanen Gärten auch online zu lesen http://www.agspak.de/wissenwuchernlassen/

die Paulo-Freire-Gruppe führt die Gedanken befreiender Pädagogik in München weiter …

https://fritzl.blogspot.com

und sofort erwacht in seiner, Rolf Schwendters Tradition die Idee eine SPAK München zu gründen, denn Grupppe 2000 war zwar eine Projektitis-kritische Schrift, aber für stabile Selbstorganisation

München beherbergt über viele Jahre die Arbeitsgemeinschaft Sozialpolitischer Arbeitskreise, AG SPAK

https://www.ssoar.info/ssoar/bitstream/handle/document/47351/ssoar-widersprueche-2013-129-pabst-Notate_der_Erinnerungen_Rolf_Schwendter.pdf?sequence=1

„Mit der Organisierung der Zusam­menarbeit autonomer sozialistischer Gruppen sollten traditionell-bürokratische Organisationsvorstellungen überwunden werden.“ Viele seiner Bücher und des AG SPAK Verlag und der Paulo Freire Gesellschaft, so lange sie in München war, liegen im http://arbeiterarchiv. de dem Archiv der Münchner Arbeiterbewegung.

ag_spak.1601586529.txt.gz · Zuletzt geändert: 2020/10/01 23:08 von fritz