Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


friedensbewegung

Überall stehen schon die Weihnachtsmarkt-Buden, aber der Friede ist weit, denn die Medien haben sich auf den Krieg eingeschossen, auch auf die Kritiker: Die Waffenindustrie hat gesiegt. Nur ein kleines Häuflein in #München kennt noch die Geschichte der amerikanischen Interventionen und der NATO dabei …

Nachdem schon lange die grüne Partei,

aber nun auch etliche linke Gruppen den Pazifismus lieber in Waffen sehen, um von den Propagandisten nicht als Putin-Versteher hingestellt werden, was in der Öffentlichkeit böse ankommt, ist der Kreis nicht mehr so groß.

Wer heute fragt, wo bleibt die Friedensbewegung?

hat vielleicht noch nicht realisiert, wie schwierig es ist, bei allen Medien eine angemessene Darstellung zu bekommen: Ukraine-Flaggen am Justiz-Palast machen die neuen Direktiven der staatlichen Kräfte klar, die mehr sind und verlangen, als menschliche Solidarität:

#NATO-Zustimmung zu allen Atomwaffen und ihrer Erneuerung in Ramstein, auch zu den neuen Atombomben, die ihr Ziel noch selber anvisieren können, von neuen Flugzeugen aus. Noch nie gehört? So ein Zufall: Die #NATO hatte schon vor Jahren über 37.000 JournalistInnen, die wohl alle unsere Auslands- und Nato-Nachrichten schreiben.

Wenn wir immer Ja gesagt hätten

gäbe es wohl noch den alten Ostblock und Pershings bei Ulm, die bis München hätten schießen können …

Eine Gesellschaft und Kultur, die im Hintergrund vollkommen auf Autoritarismus, Befehl, Gehorsam, Gewinnstreben und Aufrüstung, Konkurrenz, Kriegswirtschaft, Waffenexporte und Tötung angelegt ist.

1870/71 war ein ertragreicher kurzer Krieg

Franzosenviertel und „Friedenengel“, die Siegesgöttin über der Isar, schaut nach Westen, wo das ganze geraubte Geld auch für die betonierte Isar-Verbauung hergekommen war, die Schlachtorte in Haidhausen und die stolzen neuen Häuser „Gründerzeit“ machten aus dem königlichen Provinz-Hauptstädtchen eine Großstadt.

Das würden die meisten in unserem Land bestreiten, aber der Untergrund der Zeit vor 1900 lebt noch überall weiter: Im Rahmen der neuen Aufrüstung dem Kaiser eine Militärflotte zu finanzieren, wurde die Sektsteuer eingeführt, und bis heute nicht abgeschafft, wie das bei Steuern so üblich ist. Krupp, Thyssen, Flick … alle arbeiten immer noch weiter. Damals hieß es dann Kriegskredite, heute heißt es NATO.

Gleichzeitig entstand damals eine Friedensbewegung, der bis 1914 auch die Sozialdemokraten nahe standen … in ganz vielerlei evangelischen, katholischen und sonstigen pazifistischen Organisationen mit Figuren wie Bertha von Suttner, die Alfred Nobel beeinflusste (wovon hierzulande auch keiner mehr spricht).

1. Weltkrieg als Bruch

Nach der Niederschlagung der Rätezeit in den Ländern erholte sich die Friedensbewegung nur in kleinen Kreisen, wie der bündischen Jugend, die nationalen Gedanken nahmen mit dem Antisemitismus zu …

und die Rüstung und die Waffenschieberei ging sofort wieder weiter, zum Teil heimlich, in München gedeckt von Kardinal Faulhaber auch in katholischen Burschenschaften, Klöstern und Priesterseminaren, Waffenlager in Kirchenspeichern …

2. Weltkrieg als nächster Bruch

Und dann doch wieder ganz schnell die Wiederbewaffnung als Mittel des Kalten Krieg als Auseinandersetzung Anfang der 1950er Jahre parallel zum Postfaschismus und entsprechender Widerstand, kirchlich und kommunistisch, mit ersten Toten,

Später dann die Notstandgesetze und die Berufsverbote, und

Aktionen gegen Atom und Großprojekte

wie die Flughafenbauten in München und Frankfurt und so manche neue Autobahn-Strecke:

Trainings für Gewaltfreie Aktion waren in der Friedensbewegung in den 1980er Jahren aus der Anti-Atom-Bewegung bekannt, auch wenn die Parteien damals eher kurzfristig ihre „Massen“ mobilisieren wollten.

Uns ging es darum, dass jede Person für sich selbst entscheiden und mitwirken kann, wie ihre Haltung und Meinung zu den selbst entworfenen direkt zielenden Aktionen entsteht und wächst, und wie eine Gruppe ihre Projekte entwickelt.

Die Parteien und Presse setzten auf Massen-Beteiligungen, so dass an einem Wochenende eine Million in Bonn, Hamburg und bei Menschenketten unterwegs waren, gegen die Stationierung der Pershing-Raketen aufzustehen.

In Mutlangen gab es ein großes Widerstands-Camp mit etwa 1200 Beteiligten, darunter vielen Prominenten wie Robert Jungk, der auch in Bonn gesprochen hatte, wo Willy Brandt ausgepfiffen worden war, Heinrich Böll, Walter Jens und Dorothee Sölle habe ich dort in Erinnerung …

Und noch immer ist Täuschland nicht gegen Atomwaffen, wie die amerikanischen in Büchel, doch wächst die Friedensbewegung jetzt in Russland.

„Petra Kelly … war die zentrale Gründungspersönlichkeit der Grünen. 1979 Mitgründerin und Spitzenkandidatin zur ersten Direktwahl des Europäischen Parlaments, dann Parteivorsitzende, von 1983 bis 1990 Mitglied des Bundestages“ https://www.boell.de/de/2022/09/21/beginne-dort-wo-du-bist-das-leben-der-petra-kelly

Geistig-moralische Wende Kohls zum verlogenen Neo-Liberalismus der FDP

Der Koalitions-Wechsel brachte ab 1982 nicht nur eine Wendung zu hochgelobten Privatisierungen, Spenden- und Korruptions-Hintergründen in den Banken, es begann auch eine Abkehr von Journalismus in den Medien zu Hofberichterstattung in den öffentlichen und privaten Konzernen, ARD bis Privatfernsehen. Kleinste Feigenblätter bis heute passen auf eine Hand?

1999 Jugoslawien dritter Bruch in Grünen und SPD

Die deutsche Politik, das reaktionäre Kroatien anzuerkennen und die NATO als Verteidigung einzusetzen, um das ehemals kommunistische oder sozialistische Länderbündnis unter Tito aufzulösen, brachte uns viele billige Arbeitskräfte.

Es brachte in der Partei der Grünen den Abschied von ihren wichtigsten Basis-Bewegungen und eine klare Karriere-Struktur der alten Partei-Linien: Die eigenen Basis-Stiftungen wurden schon unter „Böll-Stiftung“ gleichgestaltet und die Posten mit Partei-Leuten besetzt, wogegen für die Schily-Klage der achtziger-Jahre der Gerichtshof noch Partei-unabhängige Strukturen gefordert hatte.

Billige Arbeitskräfte dürften auch im Ukraine-Krieg eine große Hoffnung sein, die Löhne und Preise dort sind bisher nur Bruchteile unserer Umsätze. Die amerikanischen Investitionen in Millionen von Hektar Land, in Gesetze für Biolabore auch für Kriegsforschung, Fracking und Gentechnik sollen sich ja schließlich auszahlen.

Nachhaltigkeit sozial

Die Utopie des Sozialismus: Kompass für eine Nachhaltigkeitsrevolution https://www.wienerstadtgespraech.at/live/

friedensbewegung.txt · Zuletzt geändert: 2022/11/23 19:20 von lenni