Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


halbbildung

Adornos Kategorie der „Halbbildung“

In diesem Zusammenhang entwickelte ADORNO eine spezifische Kategorie der Halbbildung. Unter Halbbildung (verstand bereits die Reformpädagogik) eine Bildung, die von den Lebenswelten und den konkreten Sozialisations-Erfahrungen der Lernenden abstrahierte, ein Wissen, das ihnen lediglich aufgepfropft wurde, sie aber nicht in der Tiefe ihrer Persönlichkeit erreichte.

Adorno bewertet die Verbreitung von Halbbildung in unserer Gesellschaft als Verfallserscheinung der Bildung, die von den Lebens- und Sozialisationsbedingungen der kapitalistischen Industriegesellschaft hervorgetrieben wird.

Die Idee der Bildung als Herstellung eines mündigen Subjekts wird von den Vergesellschaftungs-Tendenzen der fortgeschrittenen Industriegesellschaft unterlaufen. Eine marktorientierte Vermittlung von Bildungsinhalten sowie die kulturindustrielle Berieselung und Durchdringung des gesellschaftlichen Alltags sorgen dafür, dass Bildung sich als oberflächliche und flüchtige Informiertheit artikuliert, nicht aber als kritische Bildung des Bewusstseins.–

Halbbildung als „vergesellschaftete Verfallsform von Bildung“ beruht auf willkürlicher Aneignung beliebiger Bildungselemente, die die Macht- und Herrschaftszentren vor allem über die Kulturindustrie liefern.

http://www.kritischesozialearbeit.de/dokumente/Erziehung_und_Bildung_BERNHARD.pdf

Harald Bierbaum zur Halbbildung bei Adorno

Adorno bezieht die Motivation für seine „weiter ausgreifende Theorie“ der Halbbildung daraus, „[d]aß Halbbildung, aller Aufklärung und verbreiteten Information zum Trotz und mit ihrer Hilfe, zur herrschenden Form des gegenwärtigen Bewusstseins wird“. (Adorno 1959, S. 94)

Er möchte dabei zwar „nicht alle Menschen und Schichten unterschiedslos unter jenen Begriff subsumieren, sondern eine Tendenz konstruieren, die Physiognomik eines Geistes entwerfen, der auch dann die Signatur des Zeitalters bestimmt, wenn sein Geltungsbereich quantitativ und qualitativ noch so sehr einzuschränken wäre.“ (ebd. S. 102)

... die These vom Doppelcharakter der Kultur

und die Physiognomik der Halbbildung in einigen zentralen Zügen entfaltet werden. Dies entspricht dem doppelten Vorhaben Adornos: das, was aus Bildung wurde, nämlich „sozialisierte Halbbildung“ bzw. die „Allgegenwart des entfremdeten Geistes“ sowohl „aus gesellschaftlichen Bewegungsgesetzen“ als auch „aus dem Begriff von Bildung abzuleiten.“ (Adorno 1959, S. 93)

https://www.abpaed.tu-darmstadt.de/media/abpaed___anu/downloads_1/publikationen_2/Harald_Bierbaum_Halbbildung.pdf

Auszug von dort:

  • Adorno, Theodor W.: Theorie der Halbbildung (1959); in: Ders.: Gesammelte Schriften, Band 8; Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 1998, S. 93-121
  • Adorno, Theodor W.: Gesellschaft (1965); in: Ders.: Gesammelte Schriften, Band 8; S. 9-19
  • Adorno, Theodor W.: Anmerkungen zum sozialen Konflikt heute (1968); in: Ders.: S. 177-195
halbbildung.txt · Zuletzt geändert: 2020/12/22 14:47 von fritz