Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


militarismus

Eine Gesellschaft und Kultur, die im Hintergrund vollkommen auf Autoritarismus, Befehl, Gehorsam, Gewinnstreben und Aufrüstung, Konkurrenz, Kriegswirtschaft, Waffenexporte und Tötung angelegt ist.

Das würden die meisten in unserem Land bestreiten, aber der Untergrund von 1900 lebt überall weiter: Im Rahmen der Aufrüstung dem Kaiser eine Militärflotte zu finanzieren, wurde die Sektsteuer eingeführt, und bis heute nicht abgeschafft, wie das bei Steuern so üblich ist. Krupp, Thyssen, Flick … alle arbeiten immer noch weiter. Damals hieß es dann Kriegskredite, heute heißt es NATO.

Befehl und Gehorsam, Hierarchie

Die wichtigste Ausrede in der Entnazifizierung 1945-1950 war der Befehlsnotstand, auf den sich alle Mörder zurück ziehen wollten:

Nach der Hierarchie war nur Adolf Hitler schuld, alle anderen waren Befehlsempfänger. Lange tüftelten Gerichte dann, den einzelnen Verbrechern ihre Entscheidungsfreiheit nachzuweisen. Eichmann …

Gehorsam und Strafe:

Wichtigste Unterwerfung war die Angst vor Strafe: Meist genügte schon die Drohung, denn die mit Prügeln und Beschämung aufgewachsene Jugend aus der Kaiserzeit hatte gelernt, sich zu ducken.

Scham und Schande waren wichtige Mittel der psychischen Unterwerfung: Die geringere Wertigkeit der Frau, der Vorwurf von Feigheit … und anderer Unterwerfung!

Die Darstellung der Hierarchie als göttliche oder natürliche Ordnung betreibt der Sport und die Wirtschaft, die Gewerkschaften und Parteien, die Wertung in den Schulen und konsequent ständig in der Lehrer-Beförderung durch „Schulräte“, die gar nicht raten, sondern bewerten.

Rüstungs-Exportweltweister

Die erste Sitzung in der Corona-Schließung der Gremien fand trotzdem statt: Der BundesSicherheitsRat, der Rüstungsexporte in Milliardenhöhe genehmigte … https://de.wikipedia.org/wiki/Bundessicherheitsrat

Wehrpflicht als Zugriff auf den Bürger, nur ausgesetzt …

Auf Rüstung folgt Krieg

Gelegentlich hatte ich Hoffnung, wenn ich von den internationalen Bewegungen lernen konnte, aber für dieses Land? Kommt die Hoffnung von außen?

IMI-Aktuell 2020/296

SIPRI: Militärausgaben

(27. April 2020) Das Stockholmer Friedensforschungsinstitut SIPRI hat heute seine neusten Zahlen über die weltweiten Militärausgaben veröffentlicht. Demzufolge beliefen sich die Rüstungsbudgets 2019 auf den Rekordwert von insgesamt 1917 Mrd. Dollar. Die Spitzenreiter sind (in Mrd. Dollar): USA (732), China (261), Indien (71,1), Russland (61,9), Frankreich (50,1), Deutschland (49,3), Großbritannien (48,7), Japan (47,6), Südkorea (43,9). (jw) http://www.imi-online.de/publikationen/imi-aktuell/archiv/

Rüstungsexporte

IMI-Aktuell 2020/245

Jemen: Rüstungsexporte

von: 2. April 2020: Die FAZ (via Bpb-Newsletter) berichtet eine Linken-Anfrage zu deutschen Waffenlieferungen an Länder, die am Jemen-Krieg beteiligt sind – seit Anfang 2019 seien insgesamt Waffen im Wert von 1,2 Mrd. Euro geliefert worden:

„Allein für Ägypten wurden innerhalb von knapp 15 Monaten 21 Lieferungen für 802 Millionen Euro erlaubt, für die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) waren es 76 Einzelgenehmigungen im Wert von 257 Millionen Euro […]

An drei weitere Mitglieder des Bündnisses – Bahrain, Jordanien und Kuwait – gingen Exporte für zusammen 119 Millionen Euro. Die Führungsmacht Saudi-Arabien erhielt dagegen nur Geländewagen für 831.003 Euro.

Das Königreich ist das einzige Land der Allianz, gegen das die Bundesregierung unter anderem wegen des Jemen-Krieges seit November 2018 einen kompletten Rüstungsexportstopp verhängt hat.“ (jw) http://www.imi-online.de/2020/04/02/jemen-ruestungsexporte/

IMI-Aktuell 2020/190 Rüstungsexporte: SIPRI-Zahlen vom 9. März 2020

IMI-Aktuell 2020/022 Rüstungsexporte: Verdoppelt vom 9. Januar 2020

IMI-Aktuell 2020/005 Rüstungsexporte: Neuer Rekord vom 4. Januar 2020

militarismus.txt · Zuletzt geändert: 2020/04/29 19:56 von fritz