Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


ratzinger

Dies ist eine alte Version des Dokuments!


einen zweiten Band?

   zuerst weiß niemand etwas, 
   die schauspieler wissen nicht viel, 
   aber der, der sie unterrichtet, 
   darf gar nichts wissen, 
   und muss erst während des unterrichts 
   alles lernen über sich und seine kunst. 
   
   das wird für sie eine entdeckung sein, 
   und auch für ihn. 
   

jean genet briefe an roger blin

Das war meine Gedanken-Befreiung damals, Ende 1978/79 …

1981 hatte ich meine Lebensstellung in der katholischen Kirche gekündigt, Ratzinger als oberer Chef, Generalvikar Gruber unterschrieb alles damals, heute im Visier als Missbrauch-Vertuscher.

Mit Ratzinger hatten wir als Kolleg*innen ein einziges Gespräch, nach meiner Bemerkung lief er blau an und sein Sekretär meinte, der Herr Kardinal habe noch dringende Termine …

Eine Ordensschwester hatte die damalige Problematik, dass wieder verheiratete Geschiedene nicht zur Kommunion gehen dürfen, bei der Erstkommunion des Kindes schriftlich im Ordinariat für diesen Tag beantragen müssten, als pastoral unsinnig dargestellt, worauf Ratzinger meinte, das sei dogmatisch notwendig.

Ich meinte mit einer Geste: Dann steinigen wir die Sünderin also weiterhin?

Die Kolleg*innen meinten auf dem Weg zur Kapelle, in der der Kardinal mit uns (großteils Laien-Mitarbeitenden) einen alten Standard „für Priester-und Ordensberufe“ herunter leierte, dass ich dafür sicher Ärger bekommen würde, aber Ratzinger war als Choleriker weniger nachtragend als mein Vater, aber wahrscheinlich wurden unsere Anleitenden und Ausbildendenden angepfiffen.

In meiner späteren Lehrprobe bekam ich eine überraschende 4, „weil ich im Unterricht zu bayrisch gesprochen hätte“, aber da war ich schon am gehen …Mein Supervisor damals, ein Redemptorist, meinte (etwas schmunzelnd?): „Herr Letsch, ich habe den Eindruck, sie leugnen das unauslöschliche Priestertum?

Ich konnte nur nicken.

Mein priesterlicher Freund, Geliebter und Bettgenosse hatte unsere Beziehung seinem Beichtvater gestanden und war an sein Keuschheits- und Zölibatsversprechen erinnert worden, erlitt mit knapp 30 einen Gehörsturz. „Gehorsam komm von Hören“ war mein Gedanke.

Das könnte der Anfang des zweiten Bandes für das Ketzerbrevier werden …

ratzinger.1643239804.txt.gz · Zuletzt geändert: 2022/01/27 00:30 von neuer