Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


selbst-verstaendnis

von der Leib-Gestalt zur Körper-Poesie

Gestalt nennen wir die Zusammenarbeit von Körper, Geist und Seele oder Psyche, die ein Bewusstsein von den Funktionen unseres Körpers, ein Wissen um unsere Denkstrukturen und ein Gefühl für unser inneres Seelenleben, die Richtungen der Schwingungen, Stimmungen und ihrer Veränderbarkeit entwickeln.

Leibgestalt heisst eine Fortbildungsreihe der Ärztin, Gestalt-Ausbilderin und Therapeutin, Yoga-Lehrerin Elisabeth Schlageter zuletzt im https://maria-ward-haus.de westlich von Augsburg an der Zusam.

Für die bisherigen Teilnehmenden gibt es jährliche Fortbildungs-Seminare zu Themen der Teilnehmenden.

Elisabeth Schlageter:

Mein umfassendes Anliegen ist es, Verlebendigung im menschlichen Dasein anzustoßen und Bewusstheit für das allseitige Eingebunden-Sein zu fördern.

Inhalte:

  Der Leib als Zugang zur psychotherapeutischen Arbeit
  Der Leib im Dasein und Weg des Wandels
  Erweiterung des leiblichen Ausdruckspielraums und Erforschung der körperlichen Innenräume
  Gestaltmedizin: Verstehen von Körperprozessen und organismischen Zusammenhängen (unterstützende Vermittlung von Anatomie und Physiologie)
  Organ- und Symptomaufstellungen
  Spezielle psychosomatische Bilder
  Salutogenetische Prinzipien
  Die 4 Elemente als Quelle des Lebens
  Chakrenarbeit
  Mantren, Mudren und Asanas

Mehr auf http://gestaltleben.wordpress.com

Der Weg zu besserem Selbst-Verständnis von Körper - Seele -Geist in EINER Person

Gestalt-Bewusstsein für sich entwickeln

Atmung - Dialog - Körper in Bewegung - Meditation - Ruhe - Übungen

Bewusstsein zum Vagus-Nerv, der unser Leben steuert:

Hinweise zur aktuellen Forschung und Selbst-Anwendung gibt es im Internet reichlich, wie:

Trauma und Bewusstsein

wenn der Schrecken des Lebens herein bricht:

Dissoziation ist eine Möglichkeit, sich vor größtem Schrecken zu bewahren

„Ich spüre nichts“ ist die Fähigkeit des Körpers, die Wahrnehmung so weit zu reduzieren, dass nur noch das Überleben gesichert wird. Dabei kann die Psyche noch mehr Fähigkeiten finden, sich zum Beispiel in verschiedene „multiple Persönlichkeiten“ aufzuspalten, die sich im Alltag abwechseln können, Verdrängung und Verschiebung ins Unterbewusstsein sind die üblichen Methoden. Bei ansteigender Sicherheit kann die Wahrnehmung wieder zugelassen werden.

Selbsthilfe mit Übungen lernen

Dies ist die erste Übung/Grundübung aus dem Buch „Der Selbstheilungsnerv“ von Stanley Rosenberg. Eine Übung dich und dein Nervensystem zu regulieren. Der Nervus vagus hat eine große Bedeutung für dein Vegetativum. Eine gute Selbstregulation fördert deine Entspannung, unterstützt dich vom Kopf in den Körper zu kommen.

Du kannst diese Übung anwenden, wenn du Unruhe, Stress, Ängste oder auch Schmerzen hast. https://www.youtube.com/watch?v=R0ZTh2R-o-8

https://www.felixkade.de/vagusnerv-stimulieren beschreibt es recht gut …

eine Frauenseite https://www.idee-fuer-mich.de/glueck/seele/vagusnerv-stimulieren-wie-wir-lernen-wieder-zu-entspannen-4416.html

Gestalt-Bewusstsein in Gruppen

Fritz Perls ging davon aus, dass Gestalttherapie in erster Linie in Gruppen stattfinden sollte. Aber wo gibt es heute stabile Gruppen?

Frauenzentren - Männerzentrum - Gestalttherapeut*innen - Ausbildungs-Institute http://www.dvg-gestalt.de

Coaching-Gruppen

Wenn sich ein paar Leute aus durchaus verschiedenen Berufen zusammen tun, um ihre berufliche und familiäre Situation bewusst zu reflektieren, statt nur zu klagen: Anleitung zum Start und Begleitung in regelmässigen Abständen möglich!

Bewusstsein durch Freunde

Ein Kind, (aber auch eine erwachsene Person) das eine schlimme Sache erlebt, einen plötzlichen Verlust oder Tod, versucht, alles (dem Schicksal gegenüber) wieder gut zu machen, um es zu besänftigen.

Alle Kulturen und Religionen hatten solche Verhalten zu Göttern, Eltern, den Stammes-Ältesten etc. entwickelt, um Ärger zu vermeiden und Versöhnung zu erbitten.

Das „Lieb-Kind“ braucht Anerkennung, braucht viel mehr Zuwendung, als es je bekommen kann, und geht damit seiner Umgebung immer mehr auf die Nerven, bis es wieder in seinem nächsten Trauma landet,

Das „Lieb-Kind“ kommt nur aus seinen Schleifen, wenn es seines Verhaltens bewusst wird, das es aber zuerst sofort abstreitet: „Das wollte ich nicht, ich wollte doch nur euer Bestes, Ich bin doch ganz lieb und lernbereit …“

und es braucht geduldige Verstörung der „Lieb-Kind“-Mechanismen bei gleichzeitiger Erfahrung der Gelassenheit und der Möglichkeit für wirkliche Neu-Anfänge, die nicht Wiederholung der bisherigen Besänftigungs-Mechanismen sind.

https://psychiatrie-politik.blogspot.com/2020/07/trauma-und-das-lieb-kind-verhalten.html

Für die Arbeit mit Arbeits-, Obdach- und Wohnungslosen übersetzt:

selbst-verstaendnis.txt · Zuletzt geändert: 2020/07/30 12:27 von fritz