Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


warum_uns_die_bisexualitaet_zum_menschen_macht

Warum uns die Bisexualität zum Menschen macht

Zuerst müssen wir sie in unserem Kopf finden, dann die Herkunft in der Geschichte, bis wir sehen können, dass schon ganz Viele befreit und anders leben: Anfänge und die anderen Möglichkeiten: Statt mörderischer Hetero-Schimpansen-Intelligenz bisexuelles gemeinschaftliches Leben:

Warum uns die Bisexualität zum Menschen macht?

Zu Beginn fasst der Autor Santiago de la Iglesia Turino die bis etwa 2009 gängigen Thesen um Hetero-Ideologien zusammen, sehr drastisch am Beispiel der mörderischen Hetero-Schimpansen-Intelligenz: Gebietskämpfe, die sehr an die derzeitigen Nachrüstungen und die Auseinandersetzungen um „Gebiete“ in der Ukraine erinnern:

Meine Assoziation dazu ist vor allem die schreckliche Auswahl unserer Kinder in den Schulen und Hochschulen nach alten Kriterien der „Intelligenz“: Nicht beeinflusst von kreativen und sozialen Fähigkeiten … bis zur Frage der Veränderungsfähigkeit: Altbackene Kriterien HERRschen in altbackenen Parteien-ReGierungen.

Von den Bonobos springt der Autor zu den Forschungen von Alfred Charles Kinsey, der 1948 die Forschung zur männlichen und 1953 zur weiblichen Sexualität veröffentlicht hatte: Aufsehen erregend die Forschungen, aber wenig bekannt die sieben Stufen, die er definiert hat: 0 für rein Hetero, 6 für rein Homo, und 5 Stufen da-zwischen.

Heute würden wir natürlich noch die diversen Selbst-Definitionen der Geschlechter als Varianten dazu nehmen, die Viele nun zu den Begriffen „pan-sexuell“ führen: Nicht an die Orientierung der Person gebunden.

„Die pathologische Angst vor der Homosexualität“ hat die Thematik der Bisexualität verdrängt, die Jahrhunderte der verweigerten Aufklärung haben die kirchlichen und faschistischen Kleinfamilien- und Hetero-Romanzen-Kulturen im Denken bis heute festgeklopft.

Heute wissen wir die biografischen Veränderungen, die biologischen und hormonellen Zwischenstufen, haben aber kaum angemessene Ausdrucksweisen für all die möglichen Varianten, die wir leben können:

Seine Ausfälle gegen die kirchliche Hetero-Norm ist vor allem im spanischen (Barcelona) Kontext zu verstehen, hat aber auch die aktuellen weltweiten Tötungen und Verfehlungen in den Internaten schon im Blick, müsste wohl aber heute auf die evangelikalen faschistischen Entwicklungen erweitert werden.

Warum uns die Bisexualität zum Menschen macht?

Weil wir uns befreien und bilden können, weil wir unsere verschiedenen Seiten entdecken können, und weil wir dann keine dummen Gläubigen, Untertanen und Soldaten mehr sein können, die aus unkontrollierter Aggression morden und aus Gruppen-und Stammes-Gefühlen und -Mythen reagieren müssen.

Ich kann den Buchtitel oben (bei http://lulu.com als ebook oder paperback) nicht wirklich empfehlen, auch wenn ich die These spannend finde: Von Schimpansen und Bonobos auf menschliches Verhalten zu schließen, ohne dazu eigene Forschungen zu haben, ist doch recht gewagt und hoffnungsvoll, und die etwas ältere Tier-Biologie (vor 2009) könnte, außer vielen sinn-entstellenden Komma- und Übersetzungs-Fehlern und etlichen banalen Schlussbemerkungen an der aktuellen Wissenschaftlichkeit zweifeln lassen …

Bisexualitäten, Varianten und Zwischenstufen

Magnus Hirschfeld hatte das Wort Zwischenstufen benutzt, um die Varianten der Männlichkeiten und Weiblichkeiten zu beschreiben, die sich in der internationalen Forschung für ihn als Arzt ergaben:

In der amerikanisch-britischen Fachliteratur sollte Fritz Klein zu seinen Thesen dazu befragt werden … im amerikanisch-deutschen Kontext vor und nach Aids fasste Erwin J. Haeberle die Sexualität im Sinne von Magnus Hirschfeld bis 1990 am Besten zusammen.

Prof. Dr. Erwin J. Haeberle hatte vorher in San Francisco zu Aids gearbeitet und früher das damalige große Standardwerk „Die Sexualität“ bei De Gruyter verfasst, https://www.zvab.com/buch-suchen/titel/die-sexualit%E4t-des/autor/haeberle/ das wohl nur antiquarisch im Handel, aber auch im Netz zu finden ist, wie sein ganzes Archiv: http://www.sexarchive.info/BIB/ejh.htm

Mit Anfänge kombiniert eine hoffnungsvolle Zukunft?

warum_uns_die_bisexualitaet_zum_menschen_macht.txt · Zuletzt geändert: 2022/06/03 22:16 von fritz