Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


alexander_schmorell

Alexander Schmorell konnte zuerst noch untertauchen, als Sophie und Hans Scholl und Christoph Probst nach der Flugblatt-Verteil-Aktion mit dem versehentlichen Flattern in den Lichthof der LMU München festgenommen worden waren. Sie hatten nach den Studenten-Protesten gegen die üble Rede des Gauleiters Gisler auf wirkliche Aufstände gehofft: Er nannte die Studierenden Drückeberger und meinte, die Studentinnen sollten lieber dem Führer ein Kind schenken, wofür er ausgepfiffen worden war. Alexander Schmorell besuchte 1935 gemeinsam mit Christoph Probst das Neue Realgymnasium in München, und war Teil der Studentenkompanie geworden, mit „Famulatur“-(Praktikum) im Lazarett:

Der junge deutsche Medizinstudent mit russischer Mutter, mit den Freunden im Lazarett an der Ostfront die gleichaltrigen Verletzten amputieren, behandeln, ins Sterben begleiten, zwischendurch ausreitend, mit den Menschen dort im Kontakt, erlebte die Schrecken des deutschen Krieges auch an den bäuerlichen Überlebenden in der Region.

„Da Schmorell aber nach seinen vergeblichen Fluchtversuchen nach Schloss Elmau am 24. Februar in einem Münchener Luftschutzkeller am Habsburgerplatz gefasst wurde, kam am 2. März auch Lilo Ramdohr (und am 6. März Falk Harnack) in die U-Haft der Gestapo.“ https://de.wikipedia.org/wiki/Lilo_Ramdohr

„Schmorell wurde am 19. April 1943 im zweiten Prozess gegen die Weiße Rose vom Volksgerichtshof zum Tode verurteilt. Im Alter von 25 Jahren wurde er am 13. Juli 1943 zusammen mit Kurt Huber im Gefängnis München-Stadelheim durch das Fallbeil hingerichtet.“ https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Schmorell

Die russisch-orthodoxe Kirche hat ihn zum heiligen Märtyrer für seinen Glauben erklärt, in der orthodoxen Kirche neben dem Literaturhaus München wir an ihn erinnert.

Lilo Ramdohr

„Nachdem Lilo Ramdohrs damaliger Ehemann … in Russland gefallen war, näherte sie sich dem Kreis der Weißen Rose stärker an. Während Schmorell im August 1942 mit seiner Studentenkompanie im Sanitätseinsatz an der Ostfront war, schrieben sie sich mehrere Briefe.[1]

In den folgenden Monaten versteckte Ramdohr in ihrer Wohnung in Neuhausen-Nymphenburg zeitweilig Flugblätter, ein Vervielfältigungsgerät und Schablonen für die Wandparole „Nieder mit Hitler“.

Aus ihrer Weimarer Zeit kannte Ramdohr außerdem den späteren Filmregisseur Falk Harnack, mit dem sie zeitweise verlobt war, und vermittelte ein geheimes Treffen zwischen diesem und Alexander Schmorell sowie Hans Scholl im November 1942 in Chemnitz.[2]

Falk Harnack stand über seinen Bruder Arvid Harnack und Widerstands- und Spionagezellen in der Wehrmacht, wie etwa die Rote Kapelle und den Kreisauer Kreis, aber auch über familiäre Verbindungen (über seinen verstorbenen Onkel Adolf von Harnack) zum kirchlichen Widerstand Dietrich Bonhoeffers, bereits in Verbindung zu Widerstandsgruppen gegen das nationalsozialistische Regime und war dem Kontakt zum Kreis der Münchner Studenten sehr aufgeschlossen.

Auch Schmorell und Scholl waren an einer geheimen Kooperation stark interessiert. Am 8. und 9. Februar 1943 luden sie daher, erneut durch Ramdohrs Vermittlung, Falk Harnack zu Besprechungen in München ein und planten für den 25. Februar 1943 ein Folgetreffen in Berlin.“ https://de.wikipedia.org/wiki/Lilo_Ramdohr

Nach dem Flugblattabwurf

im Treppenhaus der Münchner Universität am 18. Februar 1943 und der darauffolgenden Verhaftung und Hinrichtung der Geschwister Scholl und Christoph Probsts versuchte Lilo Ramdohr, Alexander Schmorell bei der Flucht vor der Gestapo zu unterstützen.

Sie versteckte ihn in ihrer Wohnung und half, seine Uniform zu verbrennen, den von Schmorells bulgarischem Freund Nikolay Nikolaeff-Hamazaspian erhaltenen Pass zu fälschen und Verstecke im ländlichen Oberbayern zu finden.[3]

Da Schmorell aber nach seinen vergeblichen Fluchtversuchen nach Schloss Elmau am 24. Februar in einem Münchener Luftschutzkeller am Habsburgerplatz gefasst wurde, kam am 2. März auch Lilo Ramdohr (und am 6. März Falk Harnack) in die U-Haft der Gestapo. Ramdohr wurde mangels Beweisen entlassen. Harnack wurde zusammen mit Schmorell, Kurt Huber und Willi Graf und anderen angeklagt, aber freigesprochen.„ https://de.wikipedia.org/wiki/Lilo_Ramdohr

Alle äußeren Daten und die Geschichte: https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Schmorell

Weisse Rose und Willi Graf, Hans Scholl und Alexander Schmorell, Christoph Probst

alexander_schmorell.txt · Zuletzt geändert: 2021/05/10 17:02 von fritz