Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


arbeitskreis_kritische_gestalt

Der Arbeitskreis Kritische Gestalt AKG

war eine Ausbildungsgemeinschaft für Gestalttherapie in München und Niederbayern mit gemeinschaftlichen Anteilen der Organisation und gegenseitigen Ausbildungs-Anteilen der Fortgebildeten für Beginnende und Supervision für Gruppen. Das Wort „Kritische“ bezog sich auf die gesellschaftlich politische Haltung, die auch den kritischen Blick auf Diagnostik, Gesundheitswesen und die Rolle der Kassen und der Psychologie darin reflektierte.

Kritische Gestalt

Gestalttherapie entwickelte sich in der Kritik der Couch:

Was zu Freuds Zeiten als „Redekur“ neuartig war, kann bei manchen Klienten hilfreich sein, habe ich selbst auch als trance-artige Erinnerungsarbeiten sehr wohltuend erlebt, passt aber für manche überhaupt nicht:

Auch unter den ersten Freud-Schülern waren einige, die unter eigenen Blockaden litten die in der damaligen Zuschreibung als Widerstände ausgelegt wurden, die zu überwinden seien.

Fritz und Laura Perls hatten aus ihren Vorbildungen und in der Zusammenarbeit mit Wilhelm Reich neue Methoden entwickelt, die sie mit Paul Goodman und Ralph Hefferline als Gestalttherapie definierten.

Die Deutsche Psychotherapeutische Gesellschaft lehnte, wie früher schon Freud, die politischen Ideen von Otto Gross, Wilhelm Reich und manchen Neuerern ab, definierte sich früh als „judenfrei“ und verdrängt bis heute diese Geschichte, die ihr als Gewinn der jüdischen Migration und als Besitztum der Kassen-Zulassungen viele Vorteile brachte.

So prallten sowohl die Massenpsychologie des Faschismus als auch die „Unfähigkeit zu trauern der Mitscherlichs an ihrer Behäbigkeit in der Nachkriegszeit, dem Postfaschismus ab.

Kritische Theorie führte in anderen Kulturen zu vielen innovativen Entwicklungen, in Täuschland wurde sie im Kalten Krieg des Postfaschismus als “Frankfurter Schule„ abgetan und mit Adorno, Horkheimer als marxistisch und zu radikal links ausgegrenzt. Es braucht eine neuen Aufklärung

Die Kultur des Schweigens und der „verborgene Lehrplan“ http://befreiungsbewegung.fairmuenchen.de/der-verborgene-lehrplan-der-reaktion

Kritische Theorie „Die Umsetzung dessen, was Max Horkheimer in Abgrenzung zur traditionellen als Kritische Theorie umschrieb, ist auf alle Wissenschaften anwendbar. In diesem Sinne erscheint es besonders falsch – ohne deren Wichtigkeit zu bestreiten – die Kritische Theorie weitgehend mit dem Denken Adornos und Horkheimers gleichzusetzen, wie das in der Forschung meistens der Fall ist. Speziell wäre heutzutage gerade eine Verbindung feministischer und Kritischer Theorie fruchtbar.“ Philippe Bernhard Hürbin in Debatte Kritische Theorie heute in der Zeitschrift für Politische Theorie, Heft 1/2017

https://gestaltleben.blogspot.com/2020/11/anarchie-ist-auch-die-grundlage-fur.html

arbeitskreis_kritische_gestalt.txt · Zuletzt geändert: 2020/12/04 23:58 von fritz