Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


gustl_mollath

Dies ist eine alte Version des Dokuments!


Wahn, eine schlecht definierte Sache?

die auch im Fall Gustl Mollath eine durchgehende Rolle spielt:

Seine Frau hatte sich ein „Ferngutachten“ einer Erlangener Psychiaterin schreiben lassen, um ihn für immer zum Schweigen zu bringen, zu ihren Verwicklungen in Schwarzgeld-Verschiebungen aus der Nürnberger Hypo-Vereinsbank im Schweizer Bankensystem.

Das wurde ihm als Wahn unterstellt:

Im Verlauf der Pressekampagne zur Wiederaufnahme eines katastrophalen Verfahrens, wie es auch in einem Untersuchungsausschuss des Bayerischen Landtags offensichtlich wurde, kam auch die missbräuchlich verstrickte Gutachter-Szene der Anstalten, Gerichte und der Psychiatrie als Wissenschaft zum Vorschein.

Sigmund Freud hatte Wahn als eine Erscheinung der Psychose beschrieben, nachdem er bemerkte, „dass der Wahn wie ein aufgesetzter Fleck dort gefunden wird, wo ursprünglich ein Einriss in der Beziehung des Ichs zur Außenwelt entstanden war.“ (Neurose und Psychose) Erlkönig 407

Ein solcher Einriss war durchaus entstanden, als die Beziehung von der Bank-Lady zum auto-tunenden Rennfahrer zerbrach, in ihrer Art, nicht aufhören zu können und seiner Angst, mitschuldig zu sein an Krieg und Waffengeschäften, an Unrecht und Betrug.

Sein Wahn war eher, dass er glaubte, mit Anzeigen an Polizei, Staatsanwaltschaft und Minister für Abhilfe und Gerechtigkeit zu sorgen, dass er per Faxgerät Verständnis bekommen würde und dass er mit Hilfe dubioser Faxe von Schwarzgeld-Schiebereien seiner Frau etwas beweisen könnte.

Aber das Wahabi-System war sicher: Keine Namen, nur Nummern-Konten-Codes, die Vertraute der Banken-Szene austauschten und so die Geldflüsse der Millionäre steuerten.

Wahn bei Michel Tournier als Spur, die Monströsitäten des 3.Reiches zu ergründen …

Wahn und Willkür,

Im Umkreis von Unterstützern und Anwalt waren auch sehr viele schwierige Menschen und Leute mit unlauteren Absichten unterwegs, was von Psychiatrie-Bashing, Klick- und Verkaufszahlen bis zu erwarteten Film- und Veröffentlichungsrechten reichte.

nur bedingt aktuell: Und alle Artikel verkürzten die Tatsachen: Die Spenden waren für die Befreiung gesammelt worden, nicht für eine sofortige Auszahlung, die auch überhaupt nicht verlangt war. Die Strafanzeige hatte sich allerdings auf Steuerhinterziehung bezogen, was vollkommen unsinnig war. Ziel der Anzeige war, die ursprüngliche Anwältin aus dem Geschehen zu werfen.

gustl_mollath.1585849532.txt.gz · Zuletzt geändert: 2020/04/02 19:45 von fritz