Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


krankheitsbild_homosexualitaet

Dies ist eine alte Version des Dokuments!


Homosexualität als Krankheit: Eine Mythologie

Mythen sind ein alter Versuch, die Welt zu erklären, und so gab es in aalen Kulturen die Geschichten über Mann und Frau, das Werden der Kinder, das Sterben und den Sinn des Lebens.

Je nach Kultur gab es verschiedene Bilder, Gött*innen, Rituale, die ihre Zuständigkeit hatten, und bei der „Normalität von Frau und Mann als Familie“ gab es Besitz, Eifersucht, Seitensprung, Untreue, Verrat, Verstoß, aber auch die Arten des „Anders sein“ von Allein-Lebenden, Medizin-Leuten, Waldmenschen, …

Ein ferner Spiegel können die Berichte anderer Kulturen sein,

wie sie hier zitiert werden, und im Sinne der Aufklärung und der Kritischen Theorie kann sich unser Blick weiten:

Indigene und Naturvölker kannten auch Mehr- oder Zwischen-Geschlechter und ordneten ihnen Heilungs-Aufgaben zu,

Die Abraham-Religionen von Judentum, frühem Christentum und Islam - grade kürzlich am Weltfrauentag vom Papst wurde seine Herkunfts-Region besucht - feiern mit Abraham und den Berichten vom Opfer des Sohnes, das durch einen Widder ersetzt wurde, eine Abkehr von der Opferung der Erstgeborenen.

Diese Hirten-Religion und ihre Übergänge zum Ackerbau mit „göttlich angewiesener“ Landnahme bestimmt immer noch das Denken der westlichen und östlich-orthodoxen Welt, mit den Vorstellungen vom Endzeit-Krieg und Weltuntergang - entsprechend der Schöpfung vor gut 5000 Jahren, was nicht nur im Bibel-Belt in der evangelikalen Welt wörtlich geglaubt wird.

Das Mittelalter hatte außerhalb der Kirchen und Klöster auch noch eine reiche Aberglauben- und magische Dämonen-Welt, die bis heute die Dachfirste und Umrandungen wie der Mariensäule in München umgeben: Engel sind die Sieger gegen die Lemuren, Wesen aus verschiedenen Tiergattungen, die Unglück anzeigen …

Das Mittelalter hatte auch den gehörnten griechischen Fruchtbarkeits-Gott Pan mit Bocksfuß oder ganzem Unterkörper zum Teufelsbild gewählt: Zuerst war es noch der römische Drache, das Bild für den übermächtigen Staat, der seine Bürger / Kinder frisst, den wir noch in Märchen kennen.

Die christliche Aufklärung hatte sich auch in der jüdischen Haskala niedergeschlagen, was bei vielen Juden der letzten paar hundert Jahre zur freieren gebildeten Lebensform führte, wogegen die katholischen und vor allem die orthodoxen Christen irgendwo ins 11. Jahrhundert zurück wollen.

Alle Zeiten hatten ihre Bilder der Homosexualität

krankheitsbild_homosexualitaet.1619015317.txt.gz · Zuletzt geändert: 2021/04/21 16:28 von fritz