Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


queeres_leben

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
queeres_leben [2021/03/19 12:41]
fritz [Forum Queeres Archiv München]
queeres_leben [2021/06/09 14:18] (aktuell)
fritz [Queere Räume wie im "Hinterland"]
Zeile 1: Zeile 1:
-====== Queeres Leben ======+===== Queeres Leben =====
  
-[[Queeres Leben]] hat viele Formen: [[Asexuelle]],​ [[Bisexuelle]],​ [[homophile]],​ [[intersexuelle]],​ [[transsexuelle]],​ [[*Nicht-binäre]] und alle ihre Freund*innen und Beziehungsweisen:​+[[Queeres Leben]] hat viele Formen: [[Asexuelle]],​ [[Bisexuelle]],​ [[homophile]],​ [[intersexuelle]],​ [[transsexuelle]],​ [[*Nicht-binäre]] und alle ihre Freund*innen und Beziehungsweisen: ​was wohl im Szene-Leben auch noch nicht auftaucht, sind die **[[Polyamoren]]** ... **feiern am 17. Mai [[IDAHOBIT*]]** https://​queer-kunst.blogspot.com/​2021/​04/​wie-vielerlei-liebe-ist-moglich.html
  
-was wohl im Szene-Leben auch noch nicht auftaucht, sind die **[[Polyamoren]]** ... +Gehört Polyamor auch zum Forschungsfeld der Diskriminierung des Queeren Lebens? Studie zu "out im Office"​ läuft noch ... https://​www.proutatwork.de/​veroeffentlichungen/​out-im-office/ ​
- +
-Gehört Polyamor auch zum Forschungsfeld der Diskriminierung des Queeren Lebens? Studie zu "out im Office"​ läuft noch ... https://​www.proutatwork.de/​veroeffentlichungen/​out-im-office/​+
  
 **Die Studie von 2017** https://​www.antidiskriminierungsstelle.de/​SharedDocs/​Downloads/​DE/​publikationen/​Umfragen/​20170719_Umfrageergebnisse_Out_im_Office.pdf?​__blob=publicationFile&​v=2 **Die Studie von 2017** https://​www.antidiskriminierungsstelle.de/​SharedDocs/​Downloads/​DE/​publikationen/​Umfragen/​20170719_Umfrageergebnisse_Out_im_Office.pdf?​__blob=publicationFile&​v=2
  
-Das war auch vor 150 und 100 Jahren noch schwer diffamiert: [[Michail Bakunin]] hatte eine jüngere Frau Antonia mit Freund und Liebhaber als Genossen, von dem "​seine"​ ehelichen Kinder waren;+[[Offene Ehe]] war auch vor 150 und 100 Jahren noch schwer diffamiert: [[Michail Bakunin]] hatte eine jüngere Frau Antonia mit Freund und Liebhaber als Genossen, von dem "​seine"​ ehelichen Kinder waren;
  
 **[[Otto Gross]]** hatte als Psychoanalytiker die **Freie Liebe** am **Monte Veritá** und in Schwabing und Berlin proklamiert,​ die manche im Wandervogel aufgriffen, ​ **[[Otto Gross]]** hatte als Psychoanalytiker die **Freie Liebe** am **Monte Veritá** und in Schwabing und Berlin proklamiert,​ die manche im Wandervogel aufgriffen, ​
 Franziska zu Reventlow war die erste öffentlich auftretende Münchner Alleinerziehende ... mit verschiedenen Beziehungen im Hintergrund,​ aber schon eine Scheidung war zu jenen Zeiten ein Skandal, der die spießige Ehre kostete. Franziska zu Reventlow war die erste öffentlich auftretende Münchner Alleinerziehende ... mit verschiedenen Beziehungen im Hintergrund,​ aber schon eine Scheidung war zu jenen Zeiten ein Skandal, der die spießige Ehre kostete.
-[[Kurt Eisner]] und [[Gustav Landauer]] hatten als "​Geschiedene"​ darunter zu leiden ... [[Erich Mühsam]] schrieb ca 1907 ein Buch, von dem er sich später distanzierte,​ zu+[[Kurt Eisner]] und [[Gustav Landauer]] hatten als "​Geschiedene" ​in zweiter Ehe darunter zu leiden ... [[Erich Mühsam]] schrieb ​in seiner Beziehung zu Johannes Nohl ca 1907 ein Buch, (von dem er sich später ​in der Ehe distanzierte), zu
 ===== Bisexuelle Frauen und Männer ===== ===== Bisexuelle Frauen und Männer =====
  
-Seit 1991 treffen sich Bisexuelle in Gruppen in München, seit Jahren nun jeden dritten Dienstag im Monat ca. 19.30 Uhr im Cafe Glueck, Palmstrasse 4 in Muenchen zwischen U / Tram Fraunhoferstrasse und Bus 58 Baldeplatz, oft ein rundes Dutzend Frauen und Männer zwischen 20 und gut 60 Jahren, aus einem Umkreis von mehreren Hunderten, die hier Mails bekommen ... http://​bimuc.wordpress.com und auf twitter https://​twitter.com/​InfoBimuc+Seit 1991 treffen sich Bisexuelle in Gruppen in München, seit Jahren nun jeden dritten Dienstag im Monat ca. 19.30 Uhr im Cafe Glueck, Palmstrasse 4 in Muenchen zwischen U / Tram Fraunhoferstrasse und Bus 58 Baldeplatz, oft ein rundes Dutzend Frauen und Männer zwischen 20 und gut 60 Jahren, aus einem Umkreis von mehreren Hunderten, die hier Mails bekommen ​... natürlich auch fluid, Pan, Poly und Trans, bisher noch kein inter* ​... http://​bimuc.wordpress.com und auf twitter https://​twitter.com/​InfoBimuc ​
  
-Einige ​treffen ​sich auch am 4. Donnerstag im Monat ab 20 Uhr zum eher anarchischen Queerkafe im Kafe Marat in der Thalkirchnerstr. 102, meist mit Volxküche, oft mit Programm: im http://​queerkafe.blogsport.de+Einige ​trafen ​sich auch am 4. Donnerstag im Monat ab 20 Uhr zum eher anarchischen Queerkafe im Kafe Marat in der Thalkirchnerstr. 102, meist mit Volxküche, oft mit Programm: im http://​queerkafe.blogsport.de
  
 Auf Facebook gibt es eine offene https://​www. facebook.com/​bisexuellemuenchen Auf Facebook gibt es eine offene https://​www. facebook.com/​bisexuellemuenchen
Zeile 31: Zeile 29:
 **Mehr auf http://​bimuc.wordpress.com** **Mehr auf http://​bimuc.wordpress.com**
  
-Das Cafe Glück ist ein ganz "​normales",​ aber hervorragendes Cafè und hat eine eigene ​Seite, es ist an allen queeren Tagen zu empfehlen ... http://​www.cafe-glueck.com +Das Cafe Glück ist ein ganz "​normales",​ aber hervorragendes Cafè und hat eine eigene ​webSeite, es ist an allen queeren Tagen zu empfehlen ... http://​www.cafe-glueck.com
- +
-bei Bedarf kann sich auch die Gespraechsgruppe im Selbsthilfezentrum,​ Westendstr. 68 wieder treffen, momentan ruht sie aber. Du kannst sie hier per mail wieder starten, wenn du dazu einladen willst ...+
  
-====== Queerbayern ======+bei Bedarf kann sich auch die Gesprächsgruppe im Selbsthilfezentrum,​ Westendstr. 68 wieder treffen, momentan ruht sie aber. Du kannst sie per mail wieder starten, wenn du dazu einladen willst ...
  
-==== Queerbayern ​als Informations-Website aller Gruppen und Zentren einrichten? ​====+===== Queerbayern ​=====
  
 Aus den Zentren und nicht den Parteien überlassen?​ Welcher Verband passt für alle? Selbsthilfe-Koordination?​ Aus den Zentren und nicht den Parteien überlassen?​ Welcher Verband passt für alle? Selbsthilfe-Koordination?​
-===== Projekt Flaggen und Bedeutungen in neuen Medien ​=====+==== Projekt Flaggen und Bedeutungen in neuen Medien ====
  
 Andreas hat verschiedene Flaggen als emojis vorbereitet,​ da gibt es bisher nur die Regenbogenfahne als Fahne und den Regenbogen bei twitter, facebook für android und apple Andreas hat verschiedene Flaggen als emojis vorbereitet,​ da gibt es bisher nur die Regenbogenfahne als Fahne und den Regenbogen bei twitter, facebook für android und apple
Zeile 46: Zeile 42:
 "**Ich würde gern die Bi Pride Flagge als Emoji haben!** Ich habe auf Instagram eine Kampagne gestartet. Wenn ihr auf Instagram seid, liked und teilt diesen Post bitte. Flaggen andere Subgruppen der LGBTQ-Community folgen noch. Ich denke, dass Bekanntheit Akzeptanz voranbringt! "**Ich würde gern die Bi Pride Flagge als Emoji haben!** Ich habe auf Instagram eine Kampagne gestartet. Wenn ihr auf Instagram seid, liked und teilt diesen Post bitte. Flaggen andere Subgruppen der LGBTQ-Community folgen noch. Ich denke, dass Bekanntheit Akzeptanz voranbringt!
  
-https://​www.instagram.com/​andreas.hirsch.artist/​+  * https://​www.instagram.com/​andreas.hirsch.artist/​ 
 +  * https://​www.instagram.com/​p/​CBX3FTvCzei/?​utm_source=ig_web_button_share_sheet
  
-https://​www.instagram.com/​p/​CBX3FTvCzei/?​utm_source=ig_web_button_share_sheet 
  
-===== Selbsthilfe und Kommunen in Regionen =====+Ein interessantes Quiz auf instagram: Kennst du die Flaggen?
  
-Die schwule Bewegung entstand noch unter der Strafbarkeit des §175 und die lesbische Bewegung im Windschatten der Frauenbewegung,​ andere Bewegungen den besonderen Fetische, Orientierungen und Vorlieben fanden sich im Freizeit- und Kneipenbereich.+==== Queere Räume wie im "​Hinterland"​ ==== 
 + 
 +http://​hinterland-magazin.de: ​ Mind the gap oder: [[http://​www.hinterland-magazin.de/​artikel/​mind-the-gap-oder-was-wir-sehen-wenn-wir-nichts-sehen|Was wir sehen, wenn wir nichts sehen]] (PDF)  
 +Wie der rosa Winkel aus dem Internationalen Mahnmal in Dachau verschwand - Von Gabriele Fischer und Katharina Ruhland - entspricht dem [[Postfaschismus]] in Bayern 
 + 
 +==== Selbsthilfe und Kommunen in Regionen ==== 
 + 
 +Die schwule Bewegung entstand noch unter der Strafbarkeit des **[[§175]]** und die lesbische Bewegung im Windschatten der Frauenbewegung,​ andere Bewegungen den besonderen Fetische, Orientierungen und Vorlieben fanden sich im Freizeit- und Kneipenbereich.
  
 Lesben- und Schwulenzentren und Aidshilfen entstanden in den großen Städten aus Selbsthilfegruppen,​ und im Moment wird die Selbsthilfe auch in der Region und kleineren Kommunen durch Krankenkassen und Gemeinden in Koordinationsstellen gefördert: http://​www.seko-bayern.de Lesben- und Schwulenzentren und Aidshilfen entstanden in den großen Städten aus Selbsthilfegruppen,​ und im Moment wird die Selbsthilfe auch in der Region und kleineren Kommunen durch Krankenkassen und Gemeinden in Koordinationsstellen gefördert: http://​www.seko-bayern.de
Zeile 84: Zeile 87:
  
 Stichworte von der Veranstaltung **Schwule GeschichteN** Juli 1999 im [[Sub]]-Kultur-Programm zum CSD Stichworte von der Veranstaltung **Schwule GeschichteN** Juli 1999 im [[Sub]]-Kultur-Programm zum CSD
-auf Einladung der Jugendgruppe Tadzio an die Gruppe Rauhreif, Moderationsnotizen Fritz Letsch, http://​subonline.org+auf Einladung der Jugendgruppe Tadzio an die damalige Senioren-Gruppe Rauhreif, Moderationsnotizen Fritz Letsch, http://​subonline.org
  
 Jahreszahlen beziehen sich immer auf Teile der Assoziationsketten,​ nicht so sehr auf konkrete Zusammenhänge. Jahreszahlen beziehen sich immer auf Teile der Assoziationsketten,​ nicht so sehr auf konkrete Zusammenhänge.
Zeile 137: Zeile 140:
 Die Biografie erscheint erst, aber die Besprechung im Radio öffnet sofort die Gedanken zu [[Robert Jungk]], der diese offene Kultur in Berlin erlebt hatte,als er in der jüdischen Wandervogel-Gruppe unterwegs war und dann Journalismus studieren begann an der Humboldt-Universität,​ bis er 1933 erwischt wurde, als er Nazi-Plakate zum Reichstagsbrand abriss und sich auf die Flucht in die Schweiz machte. Die Biografie erscheint erst, aber die Besprechung im Radio öffnet sofort die Gedanken zu [[Robert Jungk]], der diese offene Kultur in Berlin erlebt hatte,als er in der jüdischen Wandervogel-Gruppe unterwegs war und dann Journalismus studieren begann an der Humboldt-Universität,​ bis er 1933 erwischt wurde, als er Nazi-Plakate zum Reichstagsbrand abriss und sich auf die Flucht in die Schweiz machte.
  
 +===== Schwule Bewegung in der Friedensbewegung der DDR =====
 +
 +==== Die Gründung des LSV in Leipzig 198x ====
 +Unterlagen A5-Umschlag
 +Leander, Thomas, Wolfgang ... Friedenskreis in der Samariterkirche von Stasi-Arzt hintertrieben, ​
 +Links auf https://​queer-kunst.blogspot.com/​2021/​04/​erinnern-in-auschwitz-auch-sexuelle.html
 +
 +Einen Abend zu Gast beim Gesprächskreis im Volkshaus Babelsberg
 +
 +Spätere Abende in Potsdam bei der les-bi-schwulen Gruppe Richtung Glieniker Brücke
 +https://​www.bpb.de/​geschichte/​zeitgeschichte/​deutschlandarchiv/​265466/​schwule-und-lesben-in-der-ddr
 +
 +Die queeren vierzehntägigen Sonntag-Tanzabende im Clubhaus? Potsdam und der Besuch der Bi-Gruppe aus München und bei Charlotte von Mahlsdorf
 ===== "Du bist auch am 17.Mai geboren?"​ ===== ===== "Du bist auch am 17.Mai geboren?"​ =====
  
Zeile 149: Zeile 165:
 ==== IDAHOBIT* jeweils am 17.5. ==== ==== IDAHOBIT* jeweils am 17.5. ====
  
-ist ein Versuch, die (medizinische) Befreiung zu feiern: Nach der Rede eines Arztes vor der Weltgesundheitsorganisation wurde das [[Krankheitsbild Homosexualität]] gestrichen ... +**[[IDAHOBIT*]]** ​ist ein bisher eher interner ​Versuch, die (medizinische) Befreiung zu feiern: Nach der Rede eines Arztes vor der Weltgesundheitsorganisation wurde das [[Krankheitsbild Homosexualität]] gestrichen ... 
 https://​de.wikipedia.org/​wiki/​Internationaler_Tag_gegen_Homo-,​_Bi-,​_Inter-_und_Transphobie https://​de.wikipedia.org/​wiki/​Internationaler_Tag_gegen_Homo-,​_Bi-,​_Inter-_und_Transphobie
  
Zeile 190: Zeile 206:
 http://​protest-muenchen.sub-bavaria.de/​artikel/​1843 http://​protest-muenchen.sub-bavaria.de/​artikel/​1843
  
 +
 +==== Pansexuell: ====
 + 
 +fühlt sich von Personen aller Geschlechter gleichermaßen angezogen - sowohl von Frau und Mann als auch von Intersexuellen oder fluiden, nicht-festgelegten Geschlechtsidentitäten und Transgender.
 ===== Forumtheater-Szenen zu queeren Themen ===== ===== Forumtheater-Szenen zu queeren Themen =====
  
Zeile 255: Zeile 275:
 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für Theater-KollegInnen und Kasse für Theater rechts der Isar und "​Klofrau links der Isar" im zeitweisen Ableger in den Räumen der TSV 1860,  Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für Theater-KollegInnen und Kasse für Theater rechts der Isar und "​Klofrau links der Isar" im zeitweisen Ableger in den Räumen der TSV 1860, 
 ==== Peter Schult ==== ==== Peter Schult ====
-https://​www.homowiki.de/​Peter_Schult+nach https://​www.homowiki.de/​Peter_Schult ​etwas bereinigt und ergänzt
  
-"Peter Schult (* 17.6.1928 Berlin, † 26.4.1984 München) war ein deutscher Journalist und Schriftsteller,​ der sich kämpferisch-offen zu seiner Pädophilie bekannte.+"Peter Schult (* 17.6.1928 Berlin, † 26.4.1984 München) war ein deutscher Journalist und Schriftsteller,​ der sich kämpferisch-offen zu seiner Pädophilie bekannte. Er floh 1945 aus der sowjetischen Zone, wurde Minensucher bei der britischen Marine, lebte zeitweise unter Edelweißpiraten und Schwarzhändlern. Ab 1950 engagierte sich Schult in der Jugendarbeit.
  
-Peter Schult ​ floh 1945 aus der sowjetischen Zone. Er wurde Minensucher bei der britischen Marine, lebte zeitweise unter Edelweißpiraten ​und SchwarzhändlernAb 1950 engagierte sich Schult ​in der Jugendarbeit.+Er wurde Mitglied ​der '​Deutschen Jungdemokraten' ​und Vizepräsident der '​Liberalen Jugend Europas',​ die ihn für rechte Strukturen in der FDP einspannen wollteAufgrund einer homosexuellen Affäre trat er 1955 von allen Ämtern zurück, lebte von 1955 bis 1961 in der französischen Fremdenlegion in Algerien.
  
-Er wurde Mitglied ​der 'Deutschen Jungdemokraten' und Vizepräsident ​der 'Liberalen Jugend Europas'. Aufgrund einer homosexuellen Affäre trat er 1955 von allen Ämtern zurück, lebte von 1955 bis 1961 in der Fremdenlegion.+Ab 1961 lebte und arbeitete Schult als Hilfsarbeiter,​ Journalist, Schriftsteller und Herausgeber einer Underground-Zeitschrift in München. Von 1971 bis 1974 verbüßte er eine dreijährige Gefängnisstrafe wegen Besitzes von Drogen sowie angeblicher Freiheitsberaubung,​ politisierte sich parallel zur RAF und begann Knastarbeit. ​Er begann danach, bei der 'Roten Hilfe München'​ sowie beim 'Blatt' und bei der 'Autonomie' ​mitzuarbeiten.
  
-Ab 1961 lebte und arbeitete Schult als Hilfsarbeiter,​ Journalist, Schriftsteller und Herausgeber einer Underground-Zeitschrift in München. +1978 veröffentlichte Peter Schult „Besuch in Sackgassen – Aufzeichnungen eines homosexuellen Anarchisten“ ​mit ausführlichen Selbstbeschreibungen auch der Veränderungen ​in der Schwabinger Szene durch Drogen ​und Musikstile."
- +
-Von 1971 bis 1974 verbüßte er eine dreijährige Gefängnisstrafe wegen Besitzes von Drogen sowie Freiheitsberaubung. Er begann, bei der 'Roten Hilfe München'​ sowie beim '​Blatt'​ und bei der '​Autonomie'​ mitzuarbeiten. +
- +
-1978 veröffentlichte Peter Schult „Besuch in Sackgassen – Aufzeichnungen eines homosexuellen Anarchisten“." +
- +
-Als er im Rechtsstreit um die Schutzalter-Regelungen für sexuelle Kontakte verurteilt und in Kaisheim im Knast war, wurde Lungenkrebs festgestellt,​ aber nicht behandelt. Durch eine große bundesweite Presse-Kampagne erreichte er eine Verlegung nach Berlin, wo ihm Behandlung ​und eine Freilassung gewährt wurde+
  
 +Als er in einem weiteren Rechtsstreit um die Schutzalter-Regelungen für sexuelle Kontakte mit Jugendlichen verurteilt und in Kaisheim im Knast war, wurde Lungenkrebs festgestellt,​ aber nicht behandelt. Durch eine große bundesweite Presse-Kampagne seiner Anwälte und Freunde erreichte er eine Verlegung nach Berlin, wo ihm Behandlung und ein Freikommen ermöglicht wurde. ​
 Peter Schult starb nach einer letzten Reise nach Marseille am 26.4.1984 in München. ​ Peter Schult starb nach einer letzten Reise nach Marseille am 26.4.1984 in München. ​
 +
 +  * http://​protest-muenchen.sub-bavaria.de/​artikel/​4113
 +  * http://​www.memoro.org/​de-de/​Alkohol-und-Drogen-waren-sehr-verbreitet_16250.html
 +  * Zur aktuellen Krise in der Gefangenenbewegung http://​protest-muenchen.sub-bavaria.de/​artikel/​510
  
 ==== Darkroom für München, Beginn einer Sammlung ==== ==== Darkroom für München, Beginn einer Sammlung ====
Zeile 282: Zeile 301:
 https://​de.wikipedia.org/​wiki/​Act_Up https://​de.wikipedia.org/​wiki/​Act_Up
  
-In München gab es z. B. ängstliche Ablehnungen von Aids-Kranken in Privat-Kliniken,​ auf die mit pressewirksamen Aktionen hingewiesen wurde, und später polizeiliche Übergriffe in der Drogenszene,​ die mit der zeit mehr von HIV betroffen war, auf die mit Aktionen aus dem Umkreis der Aidshilfe reagiert wurde.+In München gab es z. B. ängstliche Ablehnungen von Aids-Kranken in Privat-Kliniken,​ auf die mit pressewirksamen Aktionen hingewiesen wurde, und später ​zahlreiche ​polizeiliche Übergriffe in der Drogenszene,​ die mit der Zeit immer mehr von HIV betroffen war, und extrem mangelhafte Versorgung im Knast,  
 +auf die mit Aktionen aus dem Umkreis der Aidshilfe reagiert wurde. 
 + 
 +==== Auseinandersetzung mit Rufschädigung des VSG==== 
 + 
 +Der VSG eV war über Jahrzehnte der wichtigste politische Schwulen-Verein in München, der in der bundesweiten und internationalen Zusammenarbeit die Infostände,​ Aufklärungs- und Beratungsarbeit und abschließend den Aufbau der Aidshilfe in München getragen hatte.  
 + 
 +Eine Anzeige für das Rosa Telefon wurde 1981 in der Süddeutschen Zeitung noch verweigert, doch die "Morde im HOMO-Milieu"​ und die Aids-Aufklärung bewegten dann etwas, auch wenn es bis 2021 dauerte, die Aktion der les-bi-schwulen und trans-inter*- Schauspielenden auf einen Magazin-Titel zu bringen http://​act-out.org 
 + 
 +Nun gibt es erneut ruf-schädigende Angriffe auf den längst aufgelösten Verein, der 1993 wegen der Pädo-[[Selbsthilfegruppe]] nicht Mitglied der ILGA bleiben konnte, weil die über 10 Jahre öffentlich in Programm-Blättern ausgeschriebene Selbsthilfe-Gruppe als Missbrauchs-Gruppe hingestellt wird. Abgesehen davon, dass das eine Sache der in München nicht schlafenden Staatsanwaltschaft gewesen wäre, ist das Verständnis von [[Selbsthilfe]] in der Pädophilie inzwischen Standard in Medizin, Therapie und Kriminologie. http://​keintaeterwerden.de 
 + 
 +http://​www.itp-arcados.net/​wissenschaft.html und  www.itp-arcados.net/​wissenschaft/​004.html mit 1.5. § 164 StGB [Falsche Verdächtigung]
  
 ===== bio ===== ===== bio =====
Zeile 290: Zeile 320:
  
 Fritz Letsch was born in 1954 and started his professional career as a Catholic community educator. After 1981 he worked as a freelance theater educator and travelled throughout Europe as part of the Theater der Unterdrückten (Theater of the Oppressed). Together with his colleagues, he established the Regenbogenstiftung Bayern, a foundation affiliated with the German Green Party, and after the fall of the Berlin Wall he contributed to the creation of the Bildungswerkstatt Brandenburg (brandung). Since 2005 he has been working as a Gestalt therapist, a job coach and a sex pedagogue. As part of his extensive honorary activities he was also part of the VSG group Rat und Tat (later Rosa Telefon) offering free telephone consultation for queer people. He was also part of the SUB, AIDS-Hilfe and the Bisexueller Stammtisch, a contact point for bisexual people. He has been a member of the Forum since its foundation in 1999. He moderated the Forum’s first Erzählcafés (public talks with older queer people) and was involved in setting up the office and communications. He is currently also on the board of Community e. V. and the Hannchen Merhzweck Stiftung. More about him can be found in the book Es gibt noch viel zu tun… by Ariane Rüdiger (Querverlag 2016) and at http://​fritz-letsch.de Fritz Letsch was born in 1954 and started his professional career as a Catholic community educator. After 1981 he worked as a freelance theater educator and travelled throughout Europe as part of the Theater der Unterdrückten (Theater of the Oppressed). Together with his colleagues, he established the Regenbogenstiftung Bayern, a foundation affiliated with the German Green Party, and after the fall of the Berlin Wall he contributed to the creation of the Bildungswerkstatt Brandenburg (brandung). Since 2005 he has been working as a Gestalt therapist, a job coach and a sex pedagogue. As part of his extensive honorary activities he was also part of the VSG group Rat und Tat (later Rosa Telefon) offering free telephone consultation for queer people. He was also part of the SUB, AIDS-Hilfe and the Bisexueller Stammtisch, a contact point for bisexual people. He has been a member of the Forum since its foundation in 1999. He moderated the Forum’s first Erzählcafés (public talks with older queer people) and was involved in setting up the office and communications. He is currently also on the board of Community e. V. and the Hannchen Merhzweck Stiftung. More about him can be found in the book Es gibt noch viel zu tun… by Ariane Rüdiger (Querverlag 2016) and at http://​fritz-letsch.de
 +
 +**Dr. Heinz-Jürgen Voß: "​Bereinigt"​ - Zur Beseitigung schwuler und queerer Sexkultur https://​youtu.be/​KRnXY1h9jPE?​t=123**
queeres_leben.1616154092.txt.gz · Zuletzt geändert: 2021/03/19 12:41 von fritz